Aussegrasn – Fei Scho

Es gibt wohl kaum eine Band, die mit so wenig Worten so tolle Geschichten
erzählen kann. Vom ersten Ton an findet man auf sich auf den Konzerten als
Hörer mittendrin in einer spannenden Handlung voller Humor, großen und
kleinen Gefühlen, Skurrilitäten und überraschenden Wendungen.

Virtuos, abgedreht, kraftvoll und dynamisch.
Bayern 2 Radio

EIN SEHR ABWECHSLUNGSREICHES ALBUM.
Deutschlandradio Kultur

COOL. UNGEWÖHNLICH. KREATIV.
Jazzethik

FEI SCHO sind virtuos darin, mit hintersinnigen Titeln die Fantasie anzuregen. Das beginnt schon beim
aktuellen Albumtitel: Aussegrasn. Das heißt so viel wie „etwas Neues ausprobieren“ und steht programmatisch für den künstlerischen Ansatz von FEI SCHO.

Die überwiegend instrumentalen Stücke tragen Überschriften wie „Versöhnungslandler mit dem blöden Leben“, „Suppenslalom“, „Schee dass’s do bist“ oder „Astromat“ und sind musikalisches Kopfkino: Jeder dreht seinen eigenen Film, ob Komödie, Liebesfilm oder Science Fiction.

Wie das geht? Die fünf FEI SCHOs Anschi Hacklinger, Robert Alonso, Helmut Sinz, Martin Lidl und Schorsch
Karrer sind nicht nur perfekt an ihren Instrumenten, sondern verstehen, was es bedeutet, Lieder zu schreiben, die für sich stehen. Sie haben ein Gefühl für Atmosphäre, Spannungsbögen, Brüche und Ohrwürmer. Auf Aussegrasn bleiben sie ihrem Konzept der „alpinen Weltmusik“ treu, von amerikanischem Folk und Balkanklängen über Jazz und Bossa Nova bis zum Jodler und Landler ist alles dabei. Auch der ein oder andere „Popsong“ darf nicht fehlen.
Doch zwischen all den Zitaten finden FEI SCHO in den durchdacht komponierten Arrangements viele eigene Formulierungen und entdecken diesmal nebenbei auch ihre Liebe zu schrägen Sounds, spacigen Grooves und zum Jammen á la Krautrock. Aussegrasn – grenzenlos – Live erleben!