Revue im Niemandsland

Eine musikalische Hommage an Rio Reiser und TonSteineScherben

Nach „Lucifers Matches“ und „Struwwelpeter“ setzt das Theater am Neunerplatz seine Reihe der poetisch-surrealen Musiktheaterproduktionen fort:
„Revue im Niemandsland“ ist eine musikalische Reise mit den zeitlos wunderschönen Liedern von Rio Reiser und TonSteineScherben, live gespielt von „Rios Raben“, einer eigens für dieses Projekt zusammengestellten Band.

Gemeinsam mit der legendären Anarcho-Kultband TonSteineScherben war Rio Reiser für eine ganze Generation das Sprachrohr einer gesellschaftlichen Revolte, die sowohl die politische als auch die zwischenmenschliche Situation der 70er und frühen 80er Jahre anprangerte. Auf eindrucksvolle Art und Weise hat Rio Reiser diese Missstände im menschlichen Makro- und Mikrokosmos in seinen Texten aufgearbeitet. Als er 1996 im Alter von 46 Jahren viel zu früh starb, hinterließ er eine Fülle von Songs, die aufgrund ihrer Wortgewalt und/oder ihrer spröden Zärtlichkeit bis heute nichts von ihrer Eindringlichkeit und ihrem Zauber verloren haben.

Eben diese Poesie mit ihren oft geradezu traumhaft-rauschhaften Bildern, die sowohl in den Texten als auch in der Musik zum Ausdruck kommen, greift die Inszenierung auf. Sie führt dem Zuschauer diese musikalische Lyrik mit theatralischen Mitteln und Live-Musik vor Augen. Bewusst wurde auf die großen „Reiser“ und eine aufwendige Konzertanz verzichtet, um der Aufführung den intimen Rahmen zu geben, den sie benötigt, um sich zu entfalten.

Inszenierung:
Markus Czygan, Wolfgang Salomon, Claudia Rath

Mitwirkende:
Jürgen Thürauf (git), Moritz Erbach (keyb), Birgit Förstner / Jan Ruf (cello), Jawed Iqbal (dr), Tommi Neubauer (bass),
Frido Müller  & Markus Czygan (voc)