Herr Klee und Herr Feld

Lesung mit Michel Bergmann

Das jüdische Bruderpaar Moritz (77) und Alfred (75) bewohnt zusammen eine Frankfurter Gründerzeitvilla. Die ungleichen Brüder – der eine Schauspieler, der andere ein Professor für Psychologie – pflegen eine intensive Streitkultur, was die langjährige Hausdame Frau Stöcklein bald veranlasst, entnervt zu kündigen.

Die neue Haushälterin Zamira ist nicht nur jung und bildhübsch, sondern auch Palästinenserin. Und während Moritz und Alfred stellvertretend für die israelische Regierung jede Menge verbaler Prügel einstecken müssen, wird Zamira klar, dass es in diesem Haushalt um weit mehr als ums Kochen, Putzen und Waschen geht – nämlich um die Liebe, das Leben und den Tod.
Die Buchhandlung Knodt hat Michel Bergmann zur Lesung aus diesem unterhaltsamen und gehaltvollen Gegenwartsroman – dem dritten Teil der Teilacher-Trilogie – eingeladen.
Der Autor ist außerdem am Mittwoch, den 26.April im Central-Programmkino zu Gast, das seinen Film „Es war einmal in Deutschland“ zeigt. Dieser basiert auf den beiden ersten Teilen „Die Teilacher“ und Machloikes“, die Michel Bergmann bereits in legendären Lesungen bei uns im Theater vorgestellt hat.