Das Faust-Fest

Fr, 16. März
18:00
Tageskarte
Reservierung
VVK 20,00€ / 20,00€
Fr, 16. März
18:00
Zwei Tagekarte
Reservierung
VVK 38,00€ / 38,00€
Fr, 16. März
18:00
Drei Tagekarte
Reservierung
VVK 51,00€ / 51,00€
Sa, 17. März
18:00
Tageskarte
Reservierung
VVK 20,00€ / 20,00€
So, 18. März
18:00
Tageskarte
Reservierung
VVK 20,00€ / 20,00€

Eröffnung um 18:00 Uhr durch die Schirmherrin Sybille Linke – Kulturamtsleiterin Würzburg. Begrüßung durch Martin Menner gegen 18:15 Uhr

.

.

.

.

.

.

.

.

.

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

 

Programm Freitag 16.03.18

ab18.30 Uhr Eröffnung der Ausstellung im Obergeschoss des Theaters

 

Exponate von Gabi Weinkauf und Max Gehlofen „Personen-Zyklus Faust“


Gabi Weinkauf  Druckcollagen 
Max Gehlofen   interaktive Masken

 

 

Schwander-Goltz-Kandert-Trio  Live – Jazz 19.00 Uhr

„Personen-Zyklus Faust“, Jazz 19.00 Uhr

Schwander-Goltz-Kandert

 

„Weder Fräulein, weder schön“ Schauspiel 20.15 Uhr

 

 

 

 

Silva Schreiner ca. 60min

.

.

Programm Samstag 17.03.18

 

„FausTravestien“

 

Text von und mit Martin Heberlein – Lesung 18:00 Uhr

Der Autor über seinen Text: „Hier spricht Faust. Alleine. In ordentlichen und unordentlichen Versen erzählt von sich, von Gott und der Welt und von dem nach ihm bekannten Drama.” Martin Heberlein betreibt seit 15 Jahren die Seite Textbuch, deren Schwerpunkt Parodien/Travestien von großen Werken der Weltliteratur sind, ferner Lyrik-Parodien, Kindergeschichten auch für Erwachsene und diverse, in der Regel satirischen Kuriositäten. Seit Acht Jahren tritt er mit solchen Texten unter dem Namen „Litrio” gemeinsam mit Ulrike Schäfer und Hanns Peter Zwißler in Würzburg und im Unterfränkischen Raum auf.

 Gretchen am Spinnrad 

Live – Musik, Piano und Sopran gegen 18:30 Uhr

Johanna Schiller, Sopran

Esther Kruger, Piano

 

 

„Faust Hoch“ 

Rap von Movie Iga (Matthias Beitmann) gegen 19:10Uhr

… Faust hoch, nur für meine eigene Welt,

ich rap mir meine, die hier will ich nicht für Geld…

(aus „Faust Hoch“ von Movie Iga)

„Der Song entstand 2006 für das Projekt „Fauststadt“, welches parallel zu der Aufführung „Faust 1“ (Regie: Torsten Fischer) bei den Hersfelder Festspielen 2006 an jedem Spieltag nachmittags in der Innenstadt aufgeführt wurde.

Ich sollte damals Musik zum Thema Faust komponieren und live in der Innenstadt von Bad Hersfeld performen.

Als Schauspieler und Rapper nahm ich mich Goethes Vorlage an und schrieb daraus meine eigene Sichtweise auf das Stück im direkten Vergleich zur heutigen Zeit.

Goethe war ein großartiger Dichter und wäre heute bestimmt ein „Rap-Star“ gewesen, denke ich.

Das Thema Faust, projiziert auf die heutige Zeit, macht uns deutlich, dass man Goethe noch immer als zeitlos, aktuell und kritisch ansehen kann und es nicht als verstaubt und alt unbeachtet liegen lassen muß.

Seit 1998 komponiere ich u.a. Rap-Musik für das Theater. Meine Erfahrungen in den vielen, verschiedenen Produktionen haben gezeigt, dass Rap hier wunderbar bei allen Besuchern funktioniert und eben auch mit Klassikern harmoniert.

Für das Thema Faust war ich als Schauspieler und Rapper u.a. unterwegs im Urfaust als Trinker in Auerbachs Keller und Hiphop Geist, in

„Faust 1“ und im Projekt „Fauststadt“, sowie in „Faust 2“ als rappender Homunculus. Das Thema Goethe und Faust habe ich also umfassend begleitet.

Im Theater ist Rap nicht unbedingt und ausschließlich nur an eine junge Hörerschaft gebunden, so meine Erfahrungen. Zuschauer und Zuhörer jeden Alters können hier Spaß und Unterhaltung bekommen.

Das macht Freude und erweitert den Horizont von Musik und Kunst.

Und das Glück, meine Musik mit meinem Beruf als Schauspieler verbinden zu können, komplettiert mich als darstellender Künstler.

Faust Hoch!

www.movieiga.de

 

 

„Faust – vom Himmel durch die Welt zur Hölle“ – Kino

Theaterverfilmung der Inszenierung am Münchner Residenztheater 19.15 Uhr

Regie Dieter Dorn

ab 12 Jahren, 160min